Direktkredite


Was ist ein Direktkredit?

Ein Di­rekt­kre­dit ist ein pri­va­tes, til­gungs­frei­es Dar­le­hen, das uns als GmbH di­rekt von Pri­vat­per­so­nen, Freun­d_in­nen, Fa­mi­lie, Ver­wand­ten oder Men­schen, die unser Pro­jekt ein­fach gut fin­den und un­ter­stüt­zen möch­ten) zur Ver­fü­gung ge­stellt wird. Dafür wird zwi­schen den Kre­dit­ge­ber_in­nen und der GmbH ein Ver­trag ab­ge­schlos­sen, in dem die Höhe des Kre­di­tes (ab 500 Euro), die Ver­zin­sung (zwi­schen 0,25 und 1,5 %) und die Lauf­zeit und Kün­di­gungs­frist ge­re­gelt wer­den. Til­gungs­frei be­deu­tet, dass der Kre­dit nicht mo­nat­lich zu­rück­be­zahlt wird, son­dern zum Ende der Lauf­zeit bzw. nach der Kün­di­gung des Di­rekt­kre­dit­ver­tra­ges als Gan­zes aus­ge­zahlt wird.

 

Was habt ihr davon?

Di­rekt­kre­di­te bie­ten die Mög­lich­keit einer sinn­vol­len, so­zia­len und nach­hal­ti­gen Geld­an­la­ge. Was wir bie­ten kön­nen ist die Ge­wiss­heit, dass euer Geld für einen so­zia­len Zweck statt für eine Bank ‚ar­bei­tet‘: Wir spe­ku­lie­ren nicht mit Wohn­raum, son­dern wol­len die­sen auch für Men­schen mit ge­rin­gem Ein­kom­men zur Ver­fü­gung stel­len. Bei uns könnt ihr au­ßer­dem je­der­zeit vor­bei­schau­en, um zu sehen, was euer Geld ge­ra­de macht. Ihr un­ter­stützt damit ein so­zia­les und po­li­tisch en­ga­gier­tes Wohn­pro­jekt und helft mit eurem Kre­dit, eine Al­ter­na­ti­ve zum ren­di­te­ori­en­tier­ten – also rein an Ka­pi­tal­meh­rung statt an den Men­schen aus­ge­rich­te­ten – Woh­nungs­markt auf­zu­bau­en. Un­se­re Woh­nun­gen wer­den auch nach Ab­zah­lung aller Bank­kre­di­te und Zu­rück­zah­lung aller Di­rekt­kre­di­te immer (be­zahl­ba­re) Miet­woh­nun­gen blei­ben. Eine pri­va­te Be­rei­che­rung durch Ge­win­ne oder Spe­ku­la­tio­nen ist bei uns aus­ge­schlos­sen.

 

Was machen wir damit?

Wir be­nö­ti­gen Di­rekt­kre­di­te als Ei­gen­an­teil zum Kauf der Woh­nun­gen und für not­wen­di­ge In­stand­hal­tungs­ar­bei­ten. Nur durch sie wird die Fi­nan­zie­rung über­haupt mög­lich. Di­rekt­kre­di­te wer­den wir auch in ei­ni­gen Jah­ren noch be­nö­ti­gen, da sie be­fris­tet sein kön­nen und durch neue er­setzt wer­den müs­sen. Au­ßer­dem kön­nen wir un­se­ren Bank­kre­dit je­der­zeit mit Di­rekt­kre­di­ten til­gen; da­durch wird für uns die Zins­last ge­rin­ger.

 

Höhe der Kredite

Ihr könnt uns einen Kre­dit in Höhe von 500 bis ma­xi­mal 25 000 Euro zur Ver­fü­gung stel­len. Auch viele klei­ne Kre­di­te sind für uns in­ter­es­sant. Kre­di­te unter 500 Euro sind wegen des Ver­wal­tungs­auf­wands un­güns­tig. Einen Di­rekt­kre­dit von mehr als 25 000 Euro wol­len wir des­we­gen nicht, weil wir uns nicht zu sehr von einer ein­zel­nen Per­son ab­hän­gig ma­chen wol­len.

 

Zinsen

Wir fin­den es fair, Di­rekt­kre­dit­ge­ber_in­nen Zin­sen zu zah­len, da das Geld nach ei­ni­gen Jah­ren auf­grund der In­fla­ti­on we­ni­ger wert sein wird. Wir kön­nen und wol­len aber keine hohen Zin­sen zah­len, weil wir den so­zia­len Cha­rak­ter des Pro­jekts er­hal­ten wol­len. Eine nied­ri­ge Zins­be­las­tung ga­ran­tiert dau­er­haft güns­ti­ge Miet­prei­se und er­laubt uns, frü­her en­er­ge­tisch zu sa­nie­ren und un­se­re Bank­kre­di­te schnel­ler zu til­gen.

 

Kündigungsfrist und Laufzeit

Di­rekt­kre­di­te kön­nen be­fris­tet mit einer Lauf­zeit ab sechs Mo­na­ten oder un­be­fris­tet ge­ge­ben wer­den. Kre­di­te mit lan­gen Lauf­zei­ten bzw. un­be­fris­te­te Kre­di­te sind be­son­ders hilf­reich, weil sie eine hohe Pla­nungs­si­cher­heit und nied­ri­ge Ver­wal­tungs­kos­ten mit sich brin­gen. Ge­ra­de bei gro­ßen Kre­dit­sum­men ist das für uns wich­tig. Be­fris­te­te Kre­di­te enden au­to­ma­tisch nach der ver­ein­bar­ten Zeit, wenn sie nicht ver­län­gert wer­den. Bei un­be­fris­te­ten Di­rekt­kre­di­ten be­trägt die Kün­di­gungs­frist sechs bis zwölf Mo­na­te, je nach Höhe des Kre­di­tes.
Wir bit­ten euch, die ver­ein­bar­ten Lauf­zei­ten und Kün­di­gungs­fris­ten ein­zu­hal­ten, damit wir si­cher pla­nen kön­nen. Doch zu einem so­li­da­ri­schen Um­gang mit Geld ge­hört für uns auch der Ver­zicht auf Kne­bel­ver­trä­ge. Daher wer­den wir uns selbst­ver­ständ­lich be­mü­hen, die Rück­zah­lung des Gel­des auch vor­zei­tig zu er­mög­li­chen, ohne star­res Be­har­ren auf Ver­trags­ver­ein­ba­run­gen. Ihr könnt somit si­cher sein, dass ihr euer Geld zu­rück be­kommt, wenn ihr es braucht.

 

Rangrücktrittsklausel

Di­rekt­kre­di­te sind Nach­rang­dar­le­hen mit einer qua­li­fi­zier­ten Rang­rück­tritts­klau­sel. Die Klau­sel be­sagt zum einen, dass kein Geld an die Di­rekt­kre­dit­ge­ber_in­nen zu­rück­ge­zahlt wer­den muss, wenn damit die Zah­lungs­fä­hig­keit der GmbH ge­fähr­det ist. Zum an­de­ren wer­den im Falle einer In­sol­venz erst der Bank­kre­dit und die For­de­run­gen aller an­de­ren nicht-nach­ran­gi­gen Gläu­bi­ger_in­nen be­dient und dann erst die Di­rekt­kre­dit­ge­ber_in­nen. Das heißt auch, dass es im schlimms­ten Fall – wenn das Pro­jekt schei­tert und in­sol­vent geht – zu einem voll­stän­di­gen Ver­lust des von euch an­ge­leg­ten Gel­des kom­men kann.
Ab­so­lu­te Si­cher­hei­ten gibt es also keine. Trotz­dem haben wir viel zu bie­ten, was uns zu ver­trau­ens­wür­di­gen Part­ner_in­nen macht:
1) So­li­dar­zu­sam­men­schluss
Die Glas­hüt­ten­sied­lung Ver­wal­tungs GmbH steht in engem Aus­tausch mit der Wohn­ge­nos­sen­schaft Hun­te­Wo­Gen eG in der Bres­lau­er Stra­ße bei uns um die Ecke und Pro­jek­ten des Miets­häu­ser Syn­di­kats, unter des­sen Dach seit gut zwan­zig Jah­ren fast 100 gut funk­tio­nie­ren­de und von vie­len Men­schen ge­mein­sam ge­tra­ge­ne Pro­jek­te exis­tie­ren. Durch diese Ko­ope­ra­ti­on kön­nen wir auf gro­ßes Know-How und viel­fäl­ti­ge Er­fah­run­gen zu­rück­grei­fen.
2) Rea­lis­ti­sche Fi­nanz­pla­nung
Un­se­re Fi­nan­zie­rungs­plä­ne wur­den an­hand von Plä­nen ähn­li­cher Pro­jek­te und ge­mein­sam mit Men­schen er­stellt, die jah­re­lan­ge Er­fah­rung haben. Die Kal­ku­la­tio­nen sind so­li­de und be­rück­sich­ti­gen die Er­trags­kraft der Woh­nun­gen. Diese er­gibt sich aus den Miet­ein­nah­men, die das Fun­da­ment zur Til­gung un­se­rer Kre­di­te bil­den wer­den. Mit zu­neh­men­der Til­gung sinkt die Ver­schul­dung. Ent­spre­chend er­höht sich die Sta­bi­li­tät.
Wir ver­spre­chen keine un­rea­lis­ti­schen Traum­ren­di­ten. Statt­des­sen be­ruht un­se­re Fi­nanz­kal­ku­la­ti­on auf ggf. mo­dera­ten Miet­erhö­hun­gen in In­fla­ti­ons­hö­he. So kön­nen wir sta­bi­le nied­ri­ge Mie­ten auf dem Ni­veau des so­zia­len Woh­nungs­baus ge­währ­leis­ten und un­ren­ta­blen Leer­stand aus­schlie­ßen.
3) Lo­ka­le und trans­pa­ren­te Geld­an­la­ge
Ihr könnt je­der­zeit vor Ort sehen, wo euer Geld steckt und was damit ge­schieht. Ihr be­kommt re­gel­mä­ßi­ge In­for­ma­tio­nen über die Ent­wick­lung des Pro­jekts. So bleibt die Ver­wen­dung eurer Geld­an­la­ge trans­pa­rent. Auf Wunsch er­hal­tet ihr Ein­sicht in die Jah­res­ab­schlüs­se.

Was ist sonst noch wichtig?

Kon­takt­auf­nah­me
Wenn ihr das Pro­jekt Alte Glas­hüt­ten­sied­lung mit einem Di­rekt­kre­dit un­ter­stüt­zen möch­tet, lasst euch zu­nächst per­sön­lich von uns be­ra­ten und lernt uns ken­nen. Ver­ein­bart einen per­sön­li­chen Ge­sprächs­ter­min.
Nied­ri­ge Ver­wal­tungs­kos­ten
Die Ver­wal­tungs­kos­ten für die Kre­di­te sind durch Min­dest­lauf­zei­ten, Min­dest­hö­he und feste Kün­di­gungs­dau­er nied­rig. Alle an­fal­len­den Kos­ten trägt selbst­ver­ständ­lich das Pro­jekt Alte Glas­hüt­ten­sied­lung. Für euch gibt es kei­ner­lei Ge­büh­ren oder ähn­li­ches.
Steu­ern
Im Ge­gen­satz zu Ban­ken sind wir nicht be­rech­tigt, Ka­pi­tal­er­trags­steu­er ein­zu­be­hal­ten und ab­zu­füh­ren. Ihr seid daher selbst dafür ver­ant­wort­lich, eure Er­trä­ge aus Di­rekt­kre­di­ten im Zuge eurer Ein­kom­mens­steu­er­er­klä­rung an­zu­ge­ben. Dazu er­hal­tet ihr auf Wunsch eine Be­schei­ni­gung über die Zins­ein­nah­men.
Wir hal­ten euch auf dem Lau­fen­den
Je­weils nach dem Jah­res­wech­sel er­hal­tet ihr einen Aus­zug eures Di­rekt­kre­dit­kon­tos, auf dem Ein­zah­lun­gen, Zin­sen etc. ver­merkt sind. Wir in­for­mie­ren euch über die Ent­wick­lung der Alten Glas­hüt­ten­sied­lung und laden euch zu un­se­ren Ver­an­stal­tun­gen und Fes­ten ein.